Mar 6, 2013
Jens Schröder

Neu: Bionade Cola.

Nun also auch eine Cola. Bionade war – die Älteren werden sich erinnern – mal hip. Es war die politisch korrekte Limo, die in einigen Szenen – was ist eigentlich aus den “Lohas” geworden? – stolz getrunken wurde. Massenhaft Nachahmer waren die Folge, Bio-Limos in zig Varianten und von zahlreichen Firmen und Marken. Bionade hingegen gibt es in manchem Biomarkt inzwischen gar nicht mehr, wohl nicht bio genug.

Inzwischen gehört das kleine sympathische Unternehmen Bionade zum Reich der Radeberger-Gruppe und damit zum Oetker-Konzern – Umsatzsteigerung ist also angesagt. Und in diese Strategie gehört natürlich auch eine Cola. Diese Cola kommt derzeit auf den Markt und natürlich musste ich sie als Cola-Junkie probieren.

Vorweg: Auch die Cola wird offenbar nach dem traditionellen Bionade-Verfahren hergestellt: “durch Fermentation natürlicher Rohstoffe (Wasser, Malz)” steht auf dem Etikett. Als Zutaten zudem u.a. dabei: “grüner Kaffeebohnen-Kräuter-Extrakt”. Nun gut. Von der Farbe her sieht die Bionade Cola tatsächlich aus wie Cola, das braune Etikett wirkt hingegen sehr unattraktiv.

Aber wie schmeckt sie nun? Mit einem Wort: Grauenhaft! Wer einen großen Schluck nimmt, mit der Hoffnung auf ein süßes, wohlschmeckendes, erfrischendes Erlebnis, wird bitter enttäuscht. Die Bionade Cola schmeckt muffig, hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack, der nach einer Viertelstunde noch nervt. Sie ist nicht sonderlich süß und hat mit dem Geschmack von Cola so ungefähr gar nichts zu tun. Ich habe schon viele Colas in meinem Leben getrunken – diese hier gehört zu den schlechtesten.

Wertung: 2 von 10 Punkten.

11 Comments

  • Gerade das nicht so süße ist ja auch die Idee bei dieser Cola. Ich habe zwar nichts gegen weniger süße Cola, aber diese hier finde ich wirklich abartig sauer und das malzige will dazu auch nicht so recht passen. Bei den 2/10 Punkten würde ich mitgehen :D
    Und das Etikett sieht eigentlich nur durch die unschöne Kombination braun-blau unglücklich aus. Das braun allein wäre nicht mal so schlimm.

  • Ich hab diese Cola noch nicht probiert und werde es wohl auch nicht tun. Aber was die Farbe braun angeht, die assoziiere ich erst einmal mit koffeinfreier Cola – und das alleine wäre für mich schon ein Grund, die Flasche im Laden zu lassen.

  • Bionade Cola schmeckt wie Knüppel auf den Kopf. Widerlich.

    • Besser kann man es nicht ausdrücken.

  • Na ja, es gibt wirklich bessere Farbkombinationen als blau/schwarz, aber eigentlich könnte ich notfalls sogar damit leben – wenn bloß der Inhalt der Flasche nicht so wäre wie er ist! Wenn auf dem Etikett nicht drauf stehen würde dass es sich dabei um eine Cola handeln soll, ich würde es am Geschmack beim besten willen nicht erkennen. Dabei gehöre ich sogar zu den Leuten, denen einige (besonders billigere) Colas etwas zu süss sind aber das hier ist ja wohl ein schlechter Witz!

    @Hausimausi: “Knüppel auf den Kopf” trifft es genau.

  • Das Zeug hat zwar Koffein aber die Pfandflasche ist deutlich mehr wert als der Inhalt.

    Mit Cola hat das nur am Rande zu tun, der Geschmack ist nach Kräutern und Holunder und wer wissen will warum, lese das Rückenetikett. Immerhin stammt das Zeug aus biologischem Anbau, man stirbt also nicht dran.

    Ich freue mich schon auf die Rückgabe der Pfandflasche.

  • Bis zu 50% weniger Zucker? Soso…. und trotzdem ist Zucker die Hauptzutat in dieser Cola nach Wasser. Dies ist ein großer “Rhön”fall für die Bionade-Familie.

  • Ich habe eben das erste Mal die Cola Bionade probiert, und ich finde sie richtig lecker. Sie schmeckt nämlich nicht so eklig süß wie Coca Cola, und hat einen leicht fruchtigen Geschmack. Und weniger Zucker als die meisten herkömmlichen Colas hat sie auch noch. Es ist halt keine herkömmliche Cola, ich glaube darin liegt das Hauptproblem, Kunden verbinden mit dem Namen Cola eben einen süßen typischen Cola-Geschmack und den gibt es hier nicht.
    Übrigens kenne ich viele die Club Mate beim ersten Mal probieren auch nicht mochten, aber nach dem dritten Mal richtig gerne. Wir sind halt doch eine “Gewöhnungsspezie”.

    • Ach, Sie arbeiten bei Bionade und machen hier also Werbung?

  • Das ist das übelste Gesöff, das ich jemals getrunken habe. Es schmeckt wie flüssiges Lakritz. Ganz widerlich!
    Ich beschwerte mich bei Bionade über die “Cola” (wie kommen die nur darauf, dieses Gebräu COLA zu nennen?!) – eine Kundenberaterin empfahl mir doch tatsächlich, das Zeug “mit einer anderen Erwartungshaltung” nochmals zu trinken!
    Erneut beschwerte ich mich – und wieder nur Baukasten-Standard-Antworten, voller Stolz auf die “Innovation”.
    Sowohl das Gesöff als auch die Bionade-Kundenpolitik kann man getrost in den Gulli kippen. Deutliche Worte für deutliches Bionade-Versagen.

  • Also wirklich – habe heute das allererste mal Bionade probiert. Geblendet von der Werbung mich hinreissen lassen, als ich Bionade Cola im Supermarkt gesehen habe.

    Was soll ich nach dem ersten Schluck sagen ? Also das ist mal wirklich widerlich, gerade zu ekelhaft und der Geschmack will auch nach ner halben Std. nicht vergehen. Der Rest ist dann in den Abfluss gewandert, wo er definitiv auch hingehört. Verbiten sollte man das. Werde NIE mehr im Leben BIONADE probieren, mir ist jetzt richtig schlecht von dem Zeug, obwohl es nur 1 kleiner Schluck war. Schade um die 99 cent. Hoffe die lernes was draus oder gehen Pleite mit dem Müll !!!!

Leave a comment

Archiv

Werbung